in Angebot, Empfehlung, Fußball-EM, Wein, Wein und Speise, Weinbegleiter Ruhr, Weinblog, Weingut, Weinhandel

Kurz vor dem Fußball-EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien bringt Weinbegleiter Ruhr Bioweine ins Spiel – und damit auch  Margarete Eckhardt aus Mülheim an der Ruhr. Seit über 20 Jahren vertreibt die Weinhändlerin http://www.dasweinlager.com ausschließlich ausgewählte Bioweine aus europäischen Ländern. Bio heißt, dass im Weinberg „keine synthetischen Dünger oder Spritzmittel und keine Unkrautvernichtungsmittel oder gentechnisch manipulierten Enzyme eingesetzt werden“, so die Fachfrau. Die Winzer arbeiten tatsächlich im Einklang mit der Natur. In einer EU-Verordnung ist seit 2012 der Ausbau im Keller genau geregelt.

Weinhändlerin Margarete Eckhardt ist auf Bioweine spezialisiert.

Laut Deutschem Weininstitut (DWI) http://www.deutscheweine.de haben sich die Anbauflächen im Öko-Weinbau in Deutschland in den letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht. „Schätzungsweise 8000 Hektar Weinberge werden mittlerweile ökologisch bewirtschaftet, das entspricht einem Anteil von rund 8 Prozent der Gesamtrebfläche“, so das DWI.

Bioweine aus der Pfalz

Weinbegleiter Ruhr übergibt die die Spielführung bei der Wein-Empfehlung zum Viertelfinale an Margarete Eckhardt. Sie hat einen 2015er Grauburgunder ausgewählt, einen Gutswein des Winzers Heiner Sauer. Er betreibt ein Weingut in der Pfalz http://www.weingut-sauer.com und gründete 1998 die Bodegas Palmera KG in Spanien. Der Grauburgunder zeichnet sich aus durch einen „weichen Duft mit Noten von Birnen und roten Weinbergpfirsichen, dazu würzig-nussige Töne mit einem Hauch Vanille“, so Margarete Eckhardt. „Im Mund ist er kräftig und dicht mit milder Säure. Er bleibt am Gaumen sehr lange präsent. Das ist ein kräftiger Grauburgunder mit milder Säure und angenehmer Frische.“ Zu diesem Tropfen könnte zum Beispiel Spargel mit Orangenhollandaise und Salzkartoffeln serviert werden.

Bioweine aus dem Piemont

In den Weinbergen von Renate Schütz darf sich die Natur ausbreiten.

In den Weinbergen von Renate Schütz darf sich die Natur ausbreiten.

Passend zum sportlichen Gegner empfiehlt die Weinhändlerin einen Barbera Piemonte DOC. Der Gutswein kommt aus dem nordwestitalienischen Piemont vom Weingut La Luna del Rospo https://www.delinat.com/rospo.html der Winzerin Renate Schütz, die aus Süddeutschland stammt. „Barbera ist eine typische Traube des Piemonts. Aus ihr lassen sich fruchtig, frische Weine für den Alltag, aber auch große Gewächse keltern. Beides erzeugt das kleine biologisch wirtschaftende Weingut La Luna del Rospo. Die Barbera Piemonte 2013, der Alltagswein des Weinguts mit sehr guter Qualität, ist ein fruchtiger, unkomplizierter Speisenbegleiter. Er duftet nach roten Früchten, vor allem Kirsche. Im Mund ist er weich und fruchtig, mit Struktur und Länge. Er passt klassisch zu Pizza, Pasta und Polenta, aber auch zur Brotzeit oder einfach so. Im Sommer kann er auch leicht gekühlt getrunken werden.“

Handel ist ein Knochenjob

Margarete Eckhardt wollte eigentlich nie Handel betreiben. „Meine ganze Familie ist im Handel beschäftigt. Das ist ein Knochenjob“. Sie erinnert sich genau: In ihrer Kindheit klingelte Heiligabend halb acht bei ihren Eltern ein Kunde, der noch unbedingt ein Geschenk brauchte… Aber bei Biowein änderte sie ihre Einstellung: „Das war und ist etwas, wofür man sich einsetzen sollte. Wie überhaupt für die Bio-Landwirtschaft. Damit können wir schädliche Einflüsse auf die Umwelt reduzieren. Denn was viele nicht bedenken: Dünger, Pestizide, alles was wir in die Erde bringen, geht letztendlich ins Grundwasser. Wir zerstören unsere Lebensgrundlage auf diese Art und Weise. Zwar nicht für uns, da wird es noch reichen, aber für die zukünftigen Generationen.“
Margarete Eckhardt sucht die Weingüter, mit denen sie ins Geschäft kommt, ganz gezielt aus. Qualität hat oberste Priorität. Und nur damit will sie Kunden überzeugen und zufriedenstellen. Nicht nur der Wein, auch diese Einstellung ist ein Genuss.

Fotos: Weingut Heiner Sauer, Margarete Eckhardt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar