in Weinblog

Mein Tipp: Erschienen in der Spezial- Ausgabe des Essener Magazins „Rivue“. Der Balciana Verdicchio dei Castelli di Jesi ist genau das Richtige für einen gemütlichen Abend.

Glück im Glas. Dazu empfehle ich ein Rendezvous  mit dem Balciana Verdicchio dei Castelli di Jesi des Weinguts Sartarelli. Die Heimat der Familie ist in der mittelitalienischen Region Marken, die zwischen Adria und dem Gebirgszug Apennin liegt. Marken-Zeichen dieses Gebiets ist die einheimische weiße Rebsorte Verdicchio. Die Sartarellis feiern sie und bauen nur diese in ihren Weinbergen an. Das ist eher ungewöhnlich und eine schöne Liebeserklärung an die historisch-traditionelle Gegend des berühmten Verdicchio dei Castelli di Jesi.

Manchmal möchte ich mich von einem Wein verführen lassen. Und der Balciana, nach dem gleichnamigen Weinberg benannt, hat das Zeug dazu. Goldgelb glänzt er im Glas. Das ist ein Fest fürs Auge. In die Nase strömt ein Feuerwerk von Aromen –  tropische Früchte wie Ananas und Melone, Zitrone, ein Tick Orange, Mandel und ein süßer Hauch von Honig. Und keins stiehlt dem anderen die Show. Das ist nuancenreiche Teamarbeit. Die Nase kriecht förmlich ins Glas, um immer wieder zu schnuppern, wie sich das Bukett üppig entfaltet. Da entwickeln sich allmählich noch ein wenig herbere Töne, die an Kräuter erinnern.
Und dann der erste Schluck: wow! Körperreich, vollmundig, fast schon cremig und samtweich mit angenehmer Säure. Einfach Augen zu und im Mundkreisen lassen. Am Ende überrascht der 2014er Jahrgang mit einem Quäntchen Kühle. Die stattlichen 15 Volumenprozent Alkohol geben überhaupt nicht unangenehm auftrumpfend den Ton an, Frische und Saftigkeit machen einfach Spaß, bleiben lange in Erinnerung.

Dieser Wein mit DOC-Status (kontrollierte Ursprungsbezeichnung) setzt auf Klasse, nicht auf Masse. Die jährliche Produktion ist laut Weingut auf 15 000 Flaschen beschränkt. Eine davon kostet knapp unter 30 Euro. In nicht so guten Jahren, wenn die Bedingungen für einen perfekten Wein eher ungünstig sind, wird der „Balciana“ nicht produziert.

„Balciana“ ist kein lauter Geselle für Partys. Eher für Momente fernab von Hektik und Betriebsamkeit. Er kann der i-Punkt sein auf einen Tag, an dem einfach alles rund gelaufen ist. Ein Tropfen zum Schwelgen, zum Entspannen, für den Abend mit den besten Freunden. Mit diesem Wein lässt sich gut innehalten und den Augenblick genießen. Das ist Glück.

Susanne Storck, Inhaberin von Weinbegleiter Ruhr, ist Weinerlebnisgeberin. Bei Weinevents der besonderen Art teilt sie ihre Leidenschaft für Wein mit anderen Menschen. www.weinbegleiter-ruhr.de

 

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar